Liebe Interessentinnen und Interessenten,

hier haben wir Ihnen eine Auswahl der wichtigsten und am häufigsten gestellten Fragen aufgelistet, um Ihnen schon im Vorfeld die Möglichkeit zu geben, noch mehr über unser Produkt zu erfahren. Sicherlich werden hierdurch viele Ihrer Fragen beantwortet. Wünschen Sie eine individuelle Beratung, können Sie uns gerne kontaktieren.

Nein, da der geringe Fettgehalt nicht zum sogenannten „Ausflocken“ der Milch führt und daher keine Frischkäseherstellung möglich ist.

  1. Milch (Ideal ist Rohmilch; Pasteurisierte Vollmilch mind. 3,5% Fettgehalt; KEINE H-Milch)
  2. "Alpenrose" - Labessenz 2%

Sowie das richtige Handwerkszeug: Thermometer, Tuch (neues Windeltuch, feines Baumwoll- oder Leinentuch), sorgfältig gereinigter Topf, Sieb und Schneebesen.

  • H-Milch, oder Milch unter 3,5% Fettgehalt verwendet
  • Unter 30°C oder über 36°C erhitzt
  • Die Käsemasse zu kalt stehen gelassen (idealerweise bei 30°C)
  • Die Käsemasse nicht lange genug stehen gelassen
  • Molke nicht vollständig abtropfen gelassen

Ungeöffnet: 2 Jahre nicht über Raumtemperatur sowie lichtgeschützt gelagert (Bitte Datum auf Faltschachtel beachten)
Nach Anbruch: 6 Monate im Kühlschrank.

"Alpenrose" - Labessenz 2% ist ein Naturprodukt und daher so eindrucksvoll aber auch empfindlich wie unsere Natur. Wir bemühen uns um einen schnellen und möglichst schonenden Transport unseres Produktes. Es kann jedoch in den seltensten Fällen vorkommen, dass auf dem Transportweg das Lab zu warm geworden ist und daher der Inhalt an Wirksamkeit verloren hat.

Ja, "Alpenrose" - Labessenz 2% wird unter biologischen Richtlinien hergestellt. Zur Produkt-Sicherheit enthält "Alpenrose" - Labessenz 2% jedoch außer dem rein biologischen Wirkstoff ist das Konservierungsmittel E 218, das für Lebensmittel zugelassen ist.

Ja, "Alpenrose" - Labessenz wird zu 100% gentechnikfrei hergestellt!

(Zertifikat ist vorhanden und kann bei Bedarf gerne zugeschickt werden).

„Alpenrose“ - Labessenz 2% enthält Labpulver mit einem standardisierten Anteil an dem Enzym Chymosin – dem sogenannten Labferment. Die Labessenz ist sofort einsatzbereit und muss nicht noch angerührt werden.

Nein, "Alpenrose" - Labessenz 2% ist nicht vegetarisch. Das Enzym wird aus dem vierten Magen der Kälber (Labmagen) gewonnen und nicht labortechnisch hergestellt.

Das Enzym Chymosin wird aus dem vierten Magen (Labmagen) von Kälbern gewonnen.

Die Tiere kommen aus Deutschland, Italien, Belgien, Holland und USA.

Je nach Fettgehalt zwischen 220 und 300 g.

Ein Naturprodukt bedarf eines besonderen Schutzes, sobald es in der Lebensmittelverarbeitung eingesetzt wird. Die Gefahr von Verkeimung ist groß und kann durch einen Konservierungsstoff verhindert werden. In dieser Menge ist der Stoff absolut unbedenklich.

Das in "Alpenrose"-Labessenz 2% enthaltene E218 - Methyl-p-hydroxybenzoat ist ein solcher Konservierungsstoff und wird chemisch synthetisiert. Die Ester hemmen das Wachstum von Schimmel und Hefe und dürfen in bestimmten Mengen unter anderem für Gelatineüberzüge von getrockneten Fleischwaren, Knabbererzeugnissen aus Getreide oder Kartoffeln, Soßen, Feinkostsalaten und Süßwaren eingesetzt werden.

Für 1 l Milch benötigt man 20 Tropfen "Alpenrose" - Labessenz (macht nichts, wenn es 23 Tropfen sind).
20  Tropfen entsprechen 1 ml.

Ja, Sie können auch Schafs- oder Ziegenmilch verwenden. Genauso verfahren wie bei Kuhmilch.